© krappweis - Fotolia.com

Die schönsten Seen in Bayern erleben

Bayern ist ein sehr wasserreiches Bundesland mit einer gesamten Wasserfläche von rund 1.446 km². Mehr als 300 kleine und größere Gewässer sind in Bayern zu finden. Aufgrund der vielen Seen kann man Bayern getrost als „Land der Seen“ bezeichnen.

Der flächenmäßig größte See ist mit einer Fläche von 79,9 km² der Chiemsee. Aber auch unzählige Flüsse durchfließen den Freistaat und prägen somit die Region mit rauschenden Flüssen und kleineren Bächen. Die wichtigsten Flüsse Bayerns sind die Donau, die Iller, der Lech, die Isar und der Inn.

Neben den vielen Wassersportmöglichkeiten ziehen auch die vielen wunderschönen Urlaubsorte die Besucher an. Hier kann man durch die Gassen bummeln und dabei das ein oder andere Schnäppchen ergattern oder eines der vielen Gasthäuser besuchen um eines der typisch bayerischen Gerichte zu versuchen.

Chiemsee – das „bayerische Meer“

© Henry Schmitt – Fotolia.com

Der größte und für viele auch der schönste bayerische See ist der Chiemsee. Mit einer Fläche von knapp 80 qkm ist der Chiemsee der drittgrößte See in ganz Deutschland. Neben den vielen Sport- und Freizeitmöglichkeiten wie Segeln, Rudern oder Tretboot fahren ist es vor allem die einmalige Landschaft rund um den See der die Besucher anlockt. Das Panorama mit Blick auf die Chiemgauer Alpen ist einmalig und wunderschön. Bekannt ist der See aber auch durch zwei seiner Inseln: Auf der Fraueninsel befindet sich zum Beispiel ein Nonnenkloster und auf der Herreninsel das weltweit bekannte Schloss Herrenchiemsee. Die bekanntesten Urlaubsorte am Chiemsee sind Prien, Seebruck, Chieming und Übersee.


Königssee – wunderschöner Bergsee

Der Königssee befindet sich im Berchtesgadener Land im Südosten vom Freistaat Bayern. Der langestreckte Bergsee bietet einen atemberaubenden Blick auf den Watzmann. Beliebt ist der Königssee besonders bei Tagesausflüglern. Mit einem der 17 Elektroboote kann man dann von Schönau aus auf die Halbinsel Hirschau zur Wallfahrtskirche St. Bartholomä fahren.


Bodensee – Deutschlands größter See

Der Bodensee ist der größte See in Deutschland. Insgesamt hat der Bodensee eine Uferlänge von 273 Km. Nur rund 18 Kilometer gehören dabei zum Freistaat Bayern. Lediglich die 3 bayerischen Orte Lindau am Bodensee, Wasserburg und Nonnenhorn haben einen direkten Zugang zum Bodensee.

Hafeneinfahrt Lindau am Bodensee mit den Wahrzeichen Löwe und Leuchtturm – © pure-life-Pictures – Fotolia.com

Der bekannteste bayerische Ort am Bodensee ist mit Abstand Lindau am Bodensee. Die rund 25.000 Einwohner zählende Stadt ist ein sehr beliebtes Reiseziel für Tagesausflügler. Von hier aus kann man mit einem der Schiffe der Weißen Flotte der Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH den Bodensee erkunden. Aber auch die Altstadt von Lindau, die sich auf einer Insel befindet, ist bei Touristen sehr beliebt. Hier befinden sich etliche Sehenswürdigkeiten und historische Gebäude. Aber auch kulinarisch hat Lindau so einiges zu bieten. So finden man in der Altstadt unzählige Gasthöfe und Restaurants die typische Speisen aus der Region anbieten. Dabei spielt der Hafen von Lindau mit den Wahrzeichen Löwe und Neuer Leuchtturm eine wichtige Rolle. Hier treffen sich Einheimische und Touristen um sich zu stärken oder eine Rundfahrt mit einem der Schiffe zu unternehmen.


Ammersee – schönes Ausflugsziel

Die „MS Utting“ auf dem Ammersee.

Wenn man sich in die S-Bahn oder ins Auto setzt, dann kann man von München aus in einer halben Stunde am herrlichen Ammersee sein. Der Ammersee mit einer Länge von über 16 Kilometer, einer Breite von fünf Kilometern und einer Tiefe von knapp 38 Metern, ist der drittgrößte See in Bayern und einer der beliebtesten.

Wer gerne segelt, sollte an den Ammersee kommen und alle die gerne schwimmen oder ein Picknick an einem wunderschönen Seeufer machen, sind ebenfalls am Ammersee an der richtigen Adresse. Wenn man sich die schönen kleinen Orte wie Herrsching, Eching, Inning oder Dießen einmal von der Seeseite aus ansehen will, dann sollte man eines der fünf Fahrgastschiffe nehmen und eine entspannte Fahrt über den Ammersee machen. Es lohnt sich aber auch von Bord zu gehen und sich die vielen interessanten Sehenswürdigkeiten entlang des Sees einmal näher anzusehen, wie das berühmte Kloster Andechs.


Schliersee – beliebtes Naherholungsgebiet

Wunderschöne Landschaft am Schliersee – © janweiss – Fotolia.com

Nur etwa 50 Kilometer in südöstlicher Richtung von München entfernt liegt ein weiterer wunderschöne See, der Schliersee. Herrlich eingebettet zwischen dem Tegernseer Tal und dem Inntal, nahe der österreichischen Grenze, befindet sich das rund 2,22 km² große Naherholungsgebiet. Der See hat eine mittlere Tiefe von 23,9 Metern und eine maximale Tiefe von 40,5 Meter. Im See befindet sich die rund 2,4 ha große, mit einem Gasthaus bebaute Insel Wörth. Von Mai bis September verkehrt auf dem Schliersse täglich ein Linienschiff der privaten Schlierseeschifffahrt auf dem See. Die Rundfahrt dauert ca. 45 Minuten. Das Freizeitangebot rund um den See reicht von Schwimmen, Segeln, Wandern bis hin zu Radtouren. Bekannt ist der Schliersee auch weil hier im Juni der Alpen-Triathlon statt findet.


Tegernsee – See mit einmaliger Landschaft

Rund 8 Kilometer westlich vom Schliersee liegt der Tegernsee. Er zählt zu den saubersten Seen in ganz Bayern und ist ein sehr beliebtes Ausflugs- und Fremdenverkehrsziel. Am Ufer liegen die sehr schönen Touristenorte Tegernsee, Gmund am Tegernsee, Rottach-Egern, Kreuth und Bad Wiessee. Neben einem Besuch der schönen Urlaubsorten ist natürlich eine Schifffahrt mit der MS Rottach-Egern bzw. MS Tegernsee Pflicht. Vom Schiff aus kann man den See und die herrliche Umgebung am besten betrachten. Natürlich kann man rund um den See auch die üblichen Wassersportarten betreiben. Ausgebaute Rad- und Wanderwege können natürlich ebenfalls genutzt werden.


Starnberger See – Naherholungsgebiet der Münchner

Vor den Toren der Landeshauptstadt München liegt einer der beliebtesten Seen in Bayern – der Starnberger See. Nicht nur als Naherholungsgebiet ist der Starnberger See sehr beliebt, für manche Menschen ist der See auch eine Art Pilgerstätte, denn der wasserreichste See in Bayern ist ein See mit viel Geschichte.

Jedes Jahr am 13. Juni treffen sich viele Anhänger des bayrischen Königs Ludwig II. in Berg am Starnberger See. Sie gedenken des Königs, der dort 1886 zusammen mit seinem Arzt ertrank. Ein Kreuz im See und auch eine kleine Kapelle erinnern an dieses historische Ereignis. Auch wenn man nach Possenhofen am Starnberger See fährt, dann wird man an eine berühmte Person erinnert, denn in Schloss Possenhofen wurde die österreichische Kaiserin Sissi geboren. Aber der Starnberger See ist auch aus anderen Gründen einen Besuch wert. Wer gerne mit dem Segelboot unterwegs ist und eine abwechslungsreiche Landschaft mag, der sollte an den Starnberger See kommen.


Forggensee – schönster See im Allgäu

Blick auf den Forggensee – © beatuerk – Fotolia.com

Der Forggensee ist eigentlich ein Stausee der vom Lech durchflossen wird. Mit einer Fläche von 15,2 km² ist der Forggensee der fünftgrößte See Bayerns und der flächenmäßig größte Stausee in ganz Deutschland. Vor allem wegen seiner unmittelbaren Nähe zu Füssen am Rande der Allgäuer Alpen und mit direktem Blick auf die Königsschlösser machen den Forggensee zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in ganz Bayern. Besonders beliebt sind die Fahrten mit einem der Schiffe der Forggenseeschifffahrt. Vom Schiff aus hat man einen einmaligen Blick auf die Allgäuer Alpen und die Königsschlösser. Sehr beliebt ist der Forggensee auch bei Wassersportlern. Eine ganze Reihe von Segelschulen sind hier zu finden.


Große Brombachsee – Teil des Fränkischen Seenlands

Die MS Brombachsee auf dem Großen Brombachsee im Fränkischen Seenland.

Der Große Brombachsee ist ein Stausee mitten in Bayern. Der Große Brombachsee als Teil der fränkischen Seenlandschaft ist inzwischen ein wichtiges Naherholungsgebiet für die mittelfränkische Region. Zu den vielen Freizeitangeboten rund um den Brombachsee zählen unter anderem Wassersport einschließlich Baden, Segeln, Windsurfen, Kitesurfen und Rundfahrten mit dem Schiff MS Brombachsee. Aber auch Radfahrer und Wanderer kommen auf ihre Kosten. Rund um den See findet man ein gut ausgebautes Wegesystem.

An einigen Stellen entlang des Sees wurden künstliche Sandstrände angelegt um ein Urlaubsfeeling zu erzeugen. Hier kann man sich sportlich betätigen oder einfach nur am Strand liegen und sich die Sonne auf den Pelz brennen lassen. Rund um den See befinden sich verschiedene Restaurants oder Stände an denen man sich mit Essen und Trinken versorgen kann. Auch gibt es rund um den See einige Campingplätze. Direkt an den großen Brombachsee grenzen der kleine Brombachsee und der Igelsbachsee. Auch ein Abstecher ins nur wenige Kilometer entfernte schöne Altmühltal ist ohne großen Aufwand möglich

Bitte empfehle unseren Artikel:

Könnte sie auch interessieren:

Oktoberfest München – das größte Volksfest d...
views 223
Schon seit 1810 wird in München das Oktoberfest ausgerichtet. Mittlerweile ist es das größte Volksfest der Welt und zieht entsprechend viele Besucher ...
10 Fakten, die Sie über das Münchner Oktoberfest w...
views 1005
Das Münchener Oktoberfest ist in jedem Jahr ein Publikumsmagnet und zieht Besucher aus aller Welt an. Mittlerweile reisen Besucher aus den USA, Japan,...
10 Veranstaltungstipps 2017 für Bayern
views 1228
Der Freistaat Bayern hat viel mehr als nur Berge und Seen zu bieten. Unzählige schöne Städte und Kulturgüter sind ebenso in Bayern zu finden wie eine ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.