Urlaub im Fränkischen Seenland

Urlaub im Fränkischen Seeland wird immer beliebter. Das Fränkische Seenland liegt in Mittelfranken rund 50 Kilometer von Nürnberg und ist eine künstlich angelegte Seenlandschaft. Ursprünglich war sie dazu gedacht, die Wasserverteilung zwischen Nord- und Südbayern auszugleichen, weil der Norden eher wasserarm ist und der südliche Teil Bayerns eher wasserreich. Mittlerweile ist das Fränkische Seenland jedoch auch für den Tourismus von Bedeutung geworden, denn es erstreckt sich über drei Landkreise mit mehr als 45 Städten und den sieben schönen Seen:

Großer Brombachsee

Strand und Bootsanleger am Brombachsee

Mit 8,7 km² Wasserfläche ist der See „Großer Brombachsee“ der größte Stausee und das größte Stillgewässer in Franken. Für die Stadt und das Umland von Nürnberg zählt der Große Brombachsee als Naherholungsgebiet und wird nicht nur zum Baden genutzt, sondern auch zum Segeln und Surfen. Der Trimaran MS Brombachsee führt Rundfahrten über den See durch. Der Brombachsee ist ein Stausee, die beiden Seen Igelsbachsee und Kleiner Brombachsee sind sogenannte Vorsperren, zählen aber auch jeweils selbst zum Fränkischen Seenland.

Altmühlsee

Der Altmühlsee ist ein flaches Gewässer, das maximal nur 3 Meter Tiefe aufweist. Teilweise liegt er in einem Naturschutzgebiet und hat hier eine Flachwasser- und Inselzone, die sich aus mehreren einzelnen Inseln zusammensetzt. Die Vogelinsel bei Muhr am See hat einen Lehrpfad und Aussichtsturm zum Vögel beobachten. Die Informationsstelle des Landesbundes für Vogelschutz zuhause bietet außerdem Vogel- und naturkundliche Exkursionen an. Der Altmühlsee ist aber auch zum Baden, Surfen und Segeln gedacht und im Sommer können die Besucher sich mit dem Ausflugsschiff zu den jeweiligen Freizeitzentren entlang des Ufers fahren lassen.

Luftaufnahme Altmühlsee – Bild: foto-horst / pixabay.com – CC0 Public Domain

Kleiner Brombachsee

Der Kleine Brombachsee ist ebenfalls ein Treffpunkt für Badegäste. An seinem Ufer befinden sich zwei der großen Freizeitzentren, die das Fränkische Seenland zu bieten hat. Einen familienfreundlichen Sandstrand hat die Badehalbinsel Absberg, hier ist außerdem das Eventgelände SAN-shine-CAMP. Auch ein naturnaher Zeltplatz ist vorhanden, der besonders gerne genutzt wird. Hier macht so mancher einen längeren Aufenthalt oder kommt sogar zum Urlaub hierher. Die Rollstuhlgerechte Rampe ins Wasser, die im Seezentrum Langlau für Freude sorgt, ermöglicht Rollstuhlfahrern ein Bad im See.

Rothsee

Bild: andibreit / Pixabay.com – CC0 Public Domain

Der Rothsee zählt im Fränkischen Seenland zu den besonderen Seen. Er liegt eingebettet in Wälder und Wiesen in der Nähe der Orte Roth, Hilpoltstein und Allersberg. Der Rothsee hat eine Größe von 210 Hektar und wird durch einen Damm in den Bereich Vorsperre und Hauptsperre aufgeteilt. Somit finden alle Besucher genau das richtige Terrain für ihre Freizeit. Die Vorsperre ist ausschließlich für Badegäste reserviert. Sie müssen sich die Wasserfläche nicht mit Seglern oder Surfern teilen, denn für diese ist die Hauptsperre gedacht. Am Ufer befinden sich drei Erholungszentren, die ihrerseits ebenfalls zum Freizeitvergnügen beitragen.

Igelsbachsee

Der im Vergleich zu den anderen Seen des Fränkischen Seenlandes eher kleine Igelsbachsee kann dennoch mit einer schönen Landschaft und Freizeitangeboten punkten. Der Igelsbachsee hat einen idyllischen Rundweg für Spaziergänger oder Radfahrer. An seinem Sandstrand ist im Sommer immer etwas los, denn schwimmen und planschen ist hier ausdrücklich erlaubt. Doch der Igelsbachsee, der sein Wasser vom Igelsbach bekommt, dient auch als Vorsperre des Großen Brombachsees. Weil die beiden Seen durch einen Damm getrennt sind, liegt das Seezentrum Enderndorf praktisch an beiden Seen. Ein besonderes Highlight ist der Kletterpark, in dem man sich von den Baumkronen über den See ans andere Ufer schicken lassen kann.

Hahnenkammsee

Der Hahnenkammsee ist in der Reihe der Fränkischen Seen der älteste See. Er liegt eingerahmt in die hügelige Landschaft des Hahnenkamms südlich von Hechlingen am See. Dank der malerischen Lage ist er bei allen Besuchern beliebt, die Ruhe und Entspannung bevorzugen und gerne eine Wanderung um den See machen, sich auf Wiesen an seinem Ufer niederlassen oder sich im Sommer am Sandstrand vom Alltag erholen möchten. An dieser Stelle ist der See besonders beliebt, denn hier gibt es einen ausgewiesenen Nichtschwimmerbereich und für die ganz kleinen Wasserratten einen extra flachen Bereich zum sicheren Planschen. Spielplatz, Tret- oder Ruderboote oder Sportangebote bieten ganzen Familien das richtige Angebot für die Freizeit.

Dennenloher See

Der Dennenloher See ist tatsächlich der kleinste der Seen im Fränkischen Seenland. Er ist 22 Hektar groß und wird wie der Hahnenkammsee von einer bewaldeten Umgebung eingerahmt. Am Dennenloher See finden Angler ihren Freizeitspaß. Karpfen, Hecht und Zander lassen sich mit Glück fangen, am anderen Ufer haben Badegäste ihren Spaß. Im Sommer ist hier besonders viel los, deshalb sind nicht nur Umkleidekabinen und Duschen eingerichtet, sondern auch ein Kinderspielplatz. Wer nicht ins Wasser, sondern lieber darauf möchte, findet im Bootsverleih bestimmt das richtige Gefährt.

Schifffahrt im Fränkischen Seenland

Die MS Altmühlsee pendelt ab dem Monat April auf dem Altmühlseee zwischen den Seezentren Muhr am See und Wald sowie dem Surfzentrum Schlungenhof. Weitere Infos zum Fahrplan der MS Almühlsee finden sie hier:

Europas größter Trimaran, die MS Brombachsee, fährt mehrmals am Tag die Seezentren Ramsberg, Absberg, Enderndorf am See, Allmansdorf und Pleinfeld an. Weitere Infos und den Fahrplan der MS Brombachsee finden sie hier:



One thought on “Urlaub im Fränkischen Seenland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.